Sanktionen-Check

Sanktionen-Check


Was ist ein Sanktionen-Check?


Sanktionslisten sind offizielle, internationale Listen z.B. der EU, der OFAC, oder der UNO, in denen Personen, Organisationen oder Unternehmen gelistet sind, mit denen aufgrund von internationalen oder nationalen Sanktions- und Embargobestimmungen keine Geschäftsbeziehung eingegangen werden darf und deren Vermögenswerte einzufrieren sind.
Ein Sanktionen-Check dient der Prüfung der Kunden und deren wirtschaftlichen Eigentümer gegen solche Sanktionslisten, um zu erkennen, ob ein Bezug zu Sanktionen vorliegt. Diese Prüfung ist in vielen Bereichen gesetzlich vorgeschrieben und dient der Kontrolle der Einhaltung von Sanktions- und Embargobestimmungen.


Ein Sanktionen-Check umfasst, ob

  • Personen
  • Firmen und Unternehmen
  • Organisationen,

in einer Sanktionsliste enthalten sind. In Sanktionslisten werden Personen und Rechtsträger aufgenommen, die entweder in terroristische oder bestimmte andere illegale Handlungen verwickelt oder an diesen beteiligt waren, oder die aufgrund anderer politischer Maßnahmen Teil von Sanktionsprogrammen sind. Geschäftliche Beziehungen zu diesen Personen sind nicht erlaubt.
Die Sanktionslistenprüfung ist auch ein Teilbereich der Exportkontrolle für Unternehmen mit wirtschaftlichen Beziehungen zu anderen Ländern, um sicherzustellen, dass sie mit den bevorstehenden Geschäften keine Sanktions- oder Embargobestimmungen verletzen.

 

Wozu braucht man Sanktionslisten?


Sanktionslisten sind öffentlich herausgegebene Datenbanken, aus denen man herauslesen kann, ob eine Geschäftsbeziehung oder Transaktion mit einem bestimmten Kunden gegen bestehende Sanktions- und Embargobestimmungen verstoßen würde oder nicht. 
In Sanktionslisten werden Personen und Rechtsträger aufgenommen, die entweder in terroristische oder bestimmte andere illegale Handlungen verwickelt oder an diesen beteiligt waren, oder die aufgrund anderer politischer Maßnahmen Teil von Sanktionsprogrammen sind. 
Personen- und organisationsbezogene Sanktionslisten dienen der weltweiten Terrorismusbekämpfung und der Durchsetzung von Sanktions- und Embargoprogrammen. 
Weiters werden auch güterbezogene Sanktionslisten herausgegeben, die aus politischen oder wirtschaftlichen Gründen erlassen werden. Die Gründe können beispielsweise Einfuhrzölle auf gewisse Produkte sein.  
Die Maßnahmen auf Sanktionslisten zur Terrorismusbekämpfung und Bekämpfung von Geldwäsche richten sich gegen terrorverdächtige Personen und/oder Organisationen. Dem Terrorismus soll so durch die Verhinderung finanzieller Transaktionen mit bestimmten Personen sowie der Nutzung von wirtschaftlichen Ressourcen die wirtschaftliche Basis entzogen werden.
Der Handel, geschäftliche Beziehungen und Verbindungen mit in Sanktionslisten aufgeführten Personen/Gruppen/Organisationen ist verboten. Wichtig ist auch anzumerken, dass mit der Bekanntgabe bzw. Aktualisierung einer Sanktionsliste die gelisteten Personen den betreffenden Personen bis zur Streichung von der Liste unterliegen. Bei Nichteinhaltung drohen rechtliche Sanktionen.

 

Eine Pflicht für Ihr Unternehmen


Als Reaktion auf die Anschläge vom 11. September 2001 hat die Europäische Gemeinschaft die Verordnungen zur Terrorismusbekämpfung 881/2002 und 2580/2001 erlassen. Ziel dieser Verordnungen ist es, dem Terrorismus und terroristisch handelnden Personen die finanziellen und wirtschaftlichen Ressourcen so gut als möglich zu entziehen, um damit Terrorismus möglichst nachhaltig und konsequent zu bekämpfen.  
Hierzu wurden auch Listen (Sanktionslisten) erstellt, welche verdächtige Personen, Organisationen und Unternehmen auflisten, die von der Europäischen Union oder den USA als auffällig und nicht vertrauenswürdig eingestuft wurden. Diese Sanktionslisten werden laufend aktualisiert. Weiters kommen immer wieder neue Sanktionen hinzu, werden ausgeweitet oder zurückgefahren oder ganz beendet
Mithilfe unserer Software PEP-WIS können sie einfach und schnell von Ihrem Gerät aus auf die Sanktionslisten der EU, der OFAC und der UNO zugreifen und selbstständig kontrollieren, ob die Person auf einer dieser Listen enthalten ist.
Weiters können Sie mithilfe von PEP-WIS prüfen, ob die Person einer Fahndung von Interpol unterliegt oder andere, wesentliche Warnmeldungen betreffend die Person herausgegeben wurden.
Damit schützen sie sich selbst, Ihr Unternehmen, sowie die breite Öffentlichkeit unter anderem vor terroristischen Taten.

 

Hilfe, um gesetzliche Vorgaben einfach umzusetzen


Mithilfe von PEP-WIS haben Sie die Möglichkeit, für sich, Ihr Unternehmen und Ihre Geschäftspartner sicherzustellen, dass es keinen Bezug zu Sanktionen gibt.
Auch für Ihre Geschäftspartner kann es beruhigend sein, dass Sie sich mit diesem so wichtigen Thema auseinandersetzen und Maßnahmen ergreifen, um gesetzliche Vorgaben genauestens zu befolgen. Damit schützen Sie sich und Ihre Kontakte.
Hinzukommt, dass es als Unternehmen Ihre Pflicht ist, Ihre Geschäftspartner einer Prüfung zu unterziehen, um Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und Korruption vorzubeugen.

 

PEP-WIS als Ihr einfach handhabbares Tool


Wie oben beschrieben, sind viele Unternehmen verpflichtet, jeden Geschäftskontakt mit den auf den Sanktionslisten aufgeführten Personen und Organisationen abzugleichen. Diese Prüfung umfasst Kunden, deren wirtschaftliche Eigentümer, Geschäftspartner, Lieferanten aber auch Personal. Sie sind also eventuell auch als kleines Unternehmen verpflichtet, Prüfungen Ihrer geschäftlichen Beziehungen durchzuführen.
Wer dieser Pflicht nicht nachkommt muss mit Sanktionen und Strafen rechnen. Je nach Ausmaß des Verstoßes kann es zu Abmahnungen, Geldstrafen und (Ersatz-)Freiheitsstrafen kommen.
PEP-WIS bietet Ihnen hier ein leicht handhabbares Tool, mit dessen Hilfe Sie einfach und effizient Ihre Kunden überprüfen können. Somit können Sie verantwortungsvoll handeln, ohne genauestens über jede neue rechtliche Entwicklung informiert zu sein.  
Zudem minimieren Sie die Gefahr von Fehlern, Strafen und Sanktionen, da Ihnen mit unserer Software immer eine aktuelle Liste sanktionierter Personen zur Verfügung steht.
Die Sanktionslistenprüfung stellt die Prüfung der verschiedenen internationalen Sanktionslisten dar. Mit PEP-WIS können Sie Personen schnell und einfach überprüfen: Warum selbst mühsam recherchieren? PEP-WIS stellt Ihnen alle relevanten Informationen zu Ihrer Abfrage schnell und einfach zur Verfügung. Damit haben Sie genaue und wichtige Informationen, um eine verlässliche und nachhaltige Prüfung Ihrer Geschäftsbeziehungen durchzuführen.
 

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie alle Funktionen unserer Seite nutzen wollen, klicken Sie auf OK.
Weitere Informationen:
Datenschutzerklärungok